Chat with us, powered by LiveChat

High Potentials – So gewinnen Sie die begehrten Mitarbeiter

High Potentials – So gewinnen Sie die begehrten Mitarbeiter

Es gibt sie! Die heißbegehrten Fachkräfte, die Supertalente der Arbeitswelt. Sie aufzuspüren und anzustellen, kann ganz schön anstrengend sein und erfordert eine Ideale Umgebung. Wer High Potentials im Team hat, kann sich glücklich schätzen. Aber wie bekommt man sie?

WAS SIND HIGH POTENTIALS?

High Potentials sind sehr wertvoll für jede Kanzlei, denn sie bringen spezialisiertes Fachwissen, neue Ideen, leisten oft zwei bis drei mal so viel, wie andere Mitarbeiter und verkörpern den Kanzlei-Spirit. Sie brennen für ihren Job und stecken damit Mitarbeiter und Mandanten gleichermaßen an.

High Potentials sind die Verkörperung der modernen Arbeitswelt. Sie arbeiten gerne, aber zu ihren Bedingungen. Charakterlich erfüllen sie alle Voraussetzungen, um selbst Unternehmer zu sein. Hin und wieder entscheiden sich Manche von ihnen aber für das Angestelltenverhältnis. Das sind die golden nuggets, die es zu finden gilt.

 

Was macht High Potentials so besonders?

Die wesentlichsten Eigenschaften eines High Potential sind, dass er für den Job lebt, sich dabei aber nicht aufopfert, sondern mit innerer Flamme an Aufgaben herangeht und damit auch seine Kollegen ansteckt. Ist ein High Potential fertig mit seiner Arbeit, brennen alle Mitarbeiter für die Kanzlei und geben alles. In Folge hat die Kanzlei einen deutlichen Wettbewerbsvorteil, glückliche Mandanten und Mitarbeiter, kaum Fehlzeiten und ein freundschaftliches, aber respektvolles Arbeitsumfeld. Aber es geht noch weiter! Kanzleien, die an die Spitze Ihres Fachgebietes kommen wollen, werden dies ohne High Potentials im Team nur sehr schwer schaffen.

Es hat einen Grund, warum sich Kunden von Harley Davidson das Firmenlogo tätowieren lassen und die Deutsche Telekom weniger Fans auf facebook hat, als Mitarbeiter. High Potentials gelingt es, genau so ein Gefühl der Verbundenheit in den Kanzleimitarbeitern, aber auch in den Mandanten zu erzeugen. Diese Verbundenheit dient einer Image-Kampagne als Kern und ist damit der Grundstein für dessen Erfolg.

Als wichtigste Basis, um einen High Potential beschäftigen zu können, gilt das Arbeitsumfeld. Da sich High Potentials frei aussuchen können wo sie arbeiten, brauchen sie besondere Anreize. Wer hier mit Geld winkt, irrt. Zwar verdienen High Potentials überdurchschnittlich, Geld spielt für sie meist aber eine untergeordnete Rolle. Höhere Priorität haben hier Möglichkeiten zur Weiterbildung, Reisen und Teilnahme an Events, sowie die Option den Arbeitsort und die Arbeitszeit frei zu bestimmen.

Was High Potentials so attraktiv und begeht macht ist nicht alleine ihre Produktivität. High Potentials lassen sich nicht in Zeit oder Geld bewerten und deshalb auch nicht direkt mit anderen Mitarbeitern vergleichen. Sie sind nicht unbedingt gute Rennpferde. Vielmehr sind sie Veranstalter des Rennens.

 
Wie gewinnt man high potentials für sein team?

Wer High Potentials anlocken will, darf keine Mühen scheuen! Um diese Personen anzuziehen, muss man verstehen, was diese wollen und genau das bieten.

Wer einen High Potential einstellen möchte, muss folglich auch andere Wege im Recruitment gehen. Die Suche ist nicht einfach und die Herangehensweisen teilweise skurril. So wurden schon Kanzleien aufgekauft, um an die High Potentials heranzukommen.

Neue Wege im Recruitment zu gehen bedeutet auch, dass sich die Kanzlei beim High Potential bewirbt und nicht anders herum. Wer hier nicht schnell genug agiert, verpasst die Chance, die ein Mitbewerber genutzt hat.

Auch sollte das Recruitment von High Potentials aus einem simplen Grund Chefsache sein. Paradox, aber wahr: High Potentials würden mit ihrer Bewerbung an jeder gründlichen Personalabteilung scheitern, aber von jedem Kanzleichef eingestellt werden.

Das liegt zum Einen an klaren Vorgaben, den die Personalabteilung folgt. Auf Kriterien wie Schulabschluss, Studienfach, Abschlusszeugnis oder Promotion zu achten mag gängige Praxis sein, birgt aber die Gefahr ein golden nugget zu übersehen. So gibt es neben den erstklassigen Absolventen auch High Potentials, die einen geringen oder gar keinen Schulabschluss haben und andere Wege gegangen sind.

Zum Anderen liegt es daran, dass A-Mitarbeiter, A-Mitarbeiter rekrutieren. Jedoch niemals ein B-Mitarbeiter einen A-Mitarbeiter rekrutieren kann.

 
DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN MITARBEITERN 

Kurz zum Verständnis (nach dem Modell von Jörg Knoblauch):

A-Mitarbeiter sind Menschen, die ihren Job und ihr Leben mögen, andere Menschen fordern und fördern und neben ihrer guten Arbeit auch noch ein ideales Arbeitsumfeld schaffen. Menschen, die brennen und mit diesem Feuer Ideen und Visionen nach vorne bringen.

B-Mitarbeiter sind Menschen, die einfach ihren Job machen. Häufig Dienst nach Vorschrift. Menschen, die sich die ganze Woche lang auf Freitag Mittag freuen und froh sind, wenn alles ist, wie es ist und ihnen keiner in die Quere kommt.

C-Mitarbeiter sind Menschen, die ihren Job gut machen wollen, aber gegenteiliges erreichen. Sie zerstören ihr Umfeld oft auch unbewusst. So sind sie häufig negativ und ziehen ihre Mitmenschen herunter. Ob durch unnötige Arbeit, Ausübung von Macht, oder blockieren von Arbeitsabläufen. Im Besten Fall ist ein C-Mitarbeiter nur ein Low-Performer, hat viele Fehlzeiten und geringe Motivation.

Ein High Potential ist also ein A-Mitarbeiter, der breites, fachübergreifendes Know How mitbringt, über alle wichtigen Social-Skills verfügt und sich ständig weiterentwickeln möchte.

Kanzleien, mit überwiegend B-Mitarbeitern haben es in aller Regel schwer einen High Potential einzustellen, bzw. zu halten. Ein einziger C-Mitarbeiter verhindert diese Möglichkeit vollständig.

Nach einer Gallup-Studie im Jahre 2018 machen 71% Dienst nach Vorschrift, sind also B-Mitarbeiter, 14% sind nur körperlich anwesend und 15% sind motiviert und fühlen sich richtig wohl.

Gewinnt eine Kanzlei einen High Potential, verwandelt sie sich damit zu einem Arbeitsplatz, an dem Jeder arbeiten möchte. Geeignete Mitarbeiter und genügend Mandanten werden die Folge sein.

 

Gerne unterstütz Sie der Kanzleimarketing Club dabei, die optimale Grundlage in Ihrer Kanzlei zu schaffen, um High Potentials anzuziehen und zu halten.

Schwierigkeitsgrad